DIE TRADITION DES BUJINKAN NINPO/BUDO TAIJUTSU

 

…lässt sich weit in die japanische Geschichte zurückverfolgen. Bis zum heutigen Tag hat sich trotz der mehr als tausendjährigen Tradition dieser Kampfkunst nichts daran geändert, dass es sich um ein der Zeit angepasstes Selbstverteidigungssystem handelt. Was vor vielen Generationen im feudalen Japan von den Samurai und den Ninja praktiziert wurde, findet heute bei Militär- und Polizeieinheiten genauso effektive Anwendung wie im Bereich der privaten Selbstverteidigung.

 

Dr. Masaaki Hatsumi ist Großmeister (Soke) neun verschiedener Kriegertraditionen, die in unserem Zeitalter erstmals im Westen unterrichtet werden. Seine Ausbildung begann er vor über 50 Jahren unter seinem Lehrer Toshitsugu Takamatsu (1889-1972), dem 33. Großmeister der Togakure-Ryu Ninjutsu Tradition und Großmeister acht weiterer Kriegertraditionen. In Noda, einer kleinen Stadt nördlich von Tokyo, gründete und leitet Dr. Hatsumi das Bujinkan Dojo und vermittelt seit über 35 Jahren die Essenz folgender Schulen:

 

Diese Kriegertraditionen beinhalten ein nahezu unüberschaubares Spektrum an Informationen. Schon im feudalen Japan waren viele Techniken und Strategien nur für diejenigen zu verstehen, die auf zugrunde liegende Prinzipien von ihrem Lehrer im Training hingewiesen wurden. Auf diese Weise wird seit Jahrhunderten das Wissen um die Schriftrollen einer Schule geschätzt und der Umgang mit geistigem Eigentum bzw. Traditionsgut gelehrt. Ohne das Training bei einem guten Lehrer ist es schlichtweg unmöglich Fortschritte im Bujinkan Training zu machen. Jede Kriegertradition ist durch ihre Eigenart charakterisiert und beinhaltet viele Grundformen und Prinzipien, weshalb Dr. Hatsumi Jahr für Jahr eine andere Schule/Thematik als Trainingsschwerpunkt wählt um diese seinen Schülern vorzustellen.

 

Bujinkan Dojos verbreiten und lehren in der ganzen Welt authentisches Ninjutsu. Beim Training beschäftigen wir uns mit dem Taihenjutsu (Fallen, Rollen, Springen, Laufen), unbewaffneten Techniken aus dem Dakentaijutsu (Schläge und Tritte) und dem Jutaijutsu (Hebel-, Wurf-, Würge- und Befreiungstechniken) sowie bewaffneten Fertigkeiten mit unterschiedlichsten Werkzeugen (Stock- und Klingenwaffen, Seilen- und anderen flexiblen Waffen, traditionellen Langwaffen und modernen Gebrauchsgegenständen).